Einfach vorlesen! Stiftung Lesen Deutsche Bahn Stiftung

jetzt drucken

Die Stolpermaus und der Stotterotter

Eine Geschichte von Valentina Schöttes, mit Illustrationen von Hannah Wood, erschienen bei Schwager & Steinlein.

Marvin Maus sitzt am Frühstückstisch.

Er will sein Brötchen mit Marmelade bestreichen. Mmh, lecker!

Marvin taucht den Löffel tief ins Glas – doch er hat nicht aufgepasst.

Schwupps! Das Glas ist umgekippt und der Tisch, der Teller und auch Marvin sind mit Marmelade vollgekleckert!

Marvin wird rot wie eine Tomate.

„Miefiger Mäuse-Murks“, ärgert er sich.

Gut, dass das keiner gesehen hat! Solche Sachen passieren ihm nämlich wirklich oft.

„Das muss aufhören“, murmelt Marvin entschlossen. „Ab sofort bin ich nie mehr tollpatschig.“

Es hat die ganze Nacht geregnet, doch jetzt kommt endlich die Sonne heraus.

Marvin läuft nach draußen. Vielleicht spielen ja Hamster Fred und Eichhörnchen Frida mit ihm?

Als Marvin Fred und Frida auf dem Waldweg entdeckt, rennt er los.

Plötzlich stolpert er über eine Baumwurzel.

Mit einem lauten „Platsch!“ landet er in einer schlammigen Pfütze.

„Muffiger Mäuse-Matsch!“, murmelt Marvin grimmig.

Fred und Frida kommen herbeigelaufen.

„Marvin, die Stolpermaus!“, singen sie und lachen ihn aus.

Marvin wird knallrot, so sehr schämt er sich.

Marvin ist traurig.

Er wollte doch nicht mehr tollpatschig sein!

Er springt auf – und stolpert über einen Stein!

Wild rudert er mit den Armen, aber er verliert das Gleichgewicht.

Schon kullert Marvin den kleinen Abhang am Wegesrand hinunter.

Unten prallt er auf etwas Weiches.

„U…u…ups!“, stottert Oscar der Otter erschrocken und fällt auf die Nase. „A…Aua!“

„Mieser Mäuse-Mist!“, ruft Marvin. Er wird rot.

„Tut mir leid, ich bin gestolpert!“

Schnell hilft er Oscar beim Aufstehen. Da grinst Oscar.

„M… Macht n…nichts. Mie…mie…mieser Mäu…mäusemi…mist – k…klingt l…lustig!"

Auf einmal tauchen die Köpfe von Fred und Frida oben bei den Büschen auf.

„Guck dir das an!“, lacht Fred schadenfroh. „Die Stolper-Maus und der Stotter-Otter!“

„Ach, die sind doch langweilig“, ruft Frida. „Komm, lass uns woanders spielen“.

Sie zieht Fred mit sich und beide laufen davon.

Zum Glück haben sich Marvin und Oscar nicht sehr wehgetan.

Gemeinsam klettern sie den kleinen Abhang hoch.

Plötzlich ist ein Donner zu hören. Oscar schielt besorgt zum Himmel hinauf.

Die Wolken werden immer dunkler und schon fallen die ersten Regentropfen.

Schnell flitzen Marvin und Oscar unter die Bäume.

Unter dem gemütlichen Blätterdach erzählt Marvin Oscar, wie oft er heute schon wieder tollpatschig war.

„I…ist d … doch n…nicht sch… schlimm! N…nicht s...so schlimm …w…wie St…Stottern“, sagt Oscar traurig.

„Also ich finde Stottern überhaupt nicht schlimm“, sagt Marvin.

Da müssen beide lächeln.

Auf einmal spitzt Marvin die Ohren.

„Hör mal, da schreit jemand um Hilfe!“

Jetzt hört Oscar es auch.

„Hilfe! Schnell, zu Hilfe!“

„W… wir mü…müssen h…helfen“, stottert Oscar.

Marvin springt eilig auf.

Dabei stolpert er gegen einen Baumstamm, aber das ist jetzt ganz egal.

Beide stürmen los.

Marvin rennt so schnell wie er noch nie gerannt ist, und Oscar saust hinterher.

Die Stimmen kommen vom Fluss!

Am Fluss angekommen sehen sie, was geschehen ist.

Fred und Frida treiben mit einem Floß auf dem Wasser!

Doch der Fluss ist durch den Regen angestiegen und die Strömung ist viel stärker als sie dachten!

Fred und Frida rufen und winken: „Wir werden abgetrieben! Hilfe!“

Mutig springt Oscar ins Wasser. Ein Glück, dass er so gut schwimmen kann!

Jetzt hat Oscar das Floß erreicht.

„Haltet euch gut fest!“, ruft Oscar Fred und Frida zu.

Und diesmal hat er gar nicht gestottert!

Doch in der Aufregung hat er das überhaupt nicht bemerkt.

Mit aller Kraft schiebt Oscar das Floß flussaufwärts.

„Werft mir das Seil zu! Dann kann ich das Floß festmachen!“, ruft Marvin Fred und Frida zu.

Fast hat das Floß das Ufer erreicht.

Schnell wirft Frida das Seil.

Marvin fängt es geschickt auf und knotet es rasch an einem Baumstamm fest.

„Geschafft!“, jubelt er. Keine Sekunde lang hat er daran gedacht, dass er tollpatschig sein könnte!

Zitternd und pitschnass klettern Fred und Frida ans Ufer.

„Ihr müsst euch aufwärmen – kommt doch mit zu mir nach Hause“, lädt Marvin den Hamster, das Eichhörnchen und den Otter ein.

Wenig später sitzen alle bei Marvin in der gemütlichen Küche und trinken heißen Kakao.

„Ihr habt uns gerettet“, murmelt Fred kleinlaut. Frida nickt.

„Und wir waren so gemein zu euch – tut uns leid.“

„Sch…schon verg…gessen“, grinst Oscar und Marvin nickt zustimmend.

Er ist richtig stolz auf sich und auch auf Oscar.

Am nächsten Tag scheint die Sonne.

Fred und Frida haben Marvin und Oscar eingeladen!

Es gibt Pfannkuchen mit Erdbeermarmelade und kleine Schokotörtchen.

„Wie siehst du denn aus, Frida?“, kichert Marvin. „Du bist ja genauso tollpatschig wie ich!“

Denn Frida hat ganz klebrige Pfoten und auch auf dem Tischtuch sind dunkle Schokoflecken zu sehen.

„Sie hat wieder mal ge-hicks- gekleck-hicks … gekleckert!“, sagt Fred, der plötzlich Schluckauf hat und dabei fast so klingt wie Oscar.

Da müssen alle lachen.

Und dann feiern die vier Freunde ein fröhliches Fest.

Ende der Geschichte! Hab einen spannenden Tag!

Oder noch nicht genug vorgelesen?

Hier findest du weitere Geschichten.

weiterlesen

Lesezeichen hinzugefügt

Du hast für diese Geschichte auf diesem Gerät ein Lesezeichen gesetzt. Wenn du sie das nächste Mal öffnest, kannst du an der markierten Stelle fortfahren.

ok, verstanden