Einfach vorlesen! Stiftung Lesen Deutsche Bahn Stiftung

jetzt drucken

Auf der Wald-Baustelle

Eine Geschichte von Peggy Elfmann mit Illustrationen von Martina Ibelherr, erschienen bei Baby und Familie (Wort & Bild Verlag).

Gestern Abend war ein Gewitter.

Es hat geblitzt und kräftig gedonnert.

Der Sturm hat die Äste und Blätter von den Bäumen gefegt.

Heute scheint wieder die Sonne.

Endlich kann Enny zu ihrem Freund Mo, dem kleinen Bären, gehen.

Aber Enny kommt kaum durch den Wald.

Viele Bäume sind umgestürzt und liegen quer über den Wegen.

Es ist ein wahrer Hindernis-Parcours.

Da kommt schon Mo angelaufen.

„Wie es hier aussieht", sagt Enny.

„Das war der Sturm. Er hat aus dem Wald eine Baustelle gemacht“, antworten die Ameisen.

Die Waldameisen marschieren emsig umher.

Eine Ameise notiert in ihrem Büchlein, wie es im Wald aussieht, und sperrt gefährliche Stellen mit rot-weißem Band ab.

Die kleinen Ameisen tragen Zweige und Blätter weg, die großen schleppen die schweren Äste.

Enny und Mo helfen ihnen.

„Alle herkommen! Schnell, schnell!", schallt es durch den Wald.

Die Ameisenkönigin ruft alle Ameisen zum Hügel.

„Eine dicke Fichte ist bei dem Sturm auf unseren Hügel gefallen – und jetzt ist er kaputt", erklärt sie.

Oh je!

Sie brauchen viele Helfer, um den Baum wegzutragen. Alle packen an.

„Hau ruck, hau ruck – und hoch!", ruft die Königin.

Aber der Baum bewegt sich nicht.

Die Königin atmet tief ein und ruft so laut sie kann.

Wieder nichts.

Da sagt Mo: „Ihr braucht einen Kran, Werkzeuge und einen Laster.“

Schnell flitzt er zu Meister Biber, und Enny rennt zu den Luchsen.

Die beiden haben viele Baustellenfahrzeuge.

Sie fahren mit ihrem Kran zum Ameisenhügel.

Wie eine riesige Spinne senkt sich ein Greifarm.

Ein Luchs befestigt den Baum daran.

Der andere Luchs drückt den Hebel – und schon hebt der Baumstamm ab.

Die Ameisen klatschen begeistert.

Aber der Ameisenhügel ist ganz platt!

Und die Eingänge sind offen.

Die kleinen Ameisenpuppen zittern vor Kälte.

Die Luchse holen ihren Radlader und schieben Tannennadeln, Blätter und kleine Zweige heran.

Die Ameisen schleppen es auf den Hügel.

Sie arbeiten eifrig auf der Wald-Baustelle.

Es dauert nicht lange, da ist der Ameisenhügel fertig.

Das ist ein Grund zu feiern, finden die Ameisen.

Sie lachen, tanzen, singen – und Enny und Mo feiern fröhlich mit.

Ende der Geschichte! Hab einen spannenden Tag!

Oder noch nicht genug vorgelesen?

Hier findest du weitere Geschichten.

weiterlesen

Lesezeichen hinzugefügt

Du hast für diese Geschichte auf diesem Gerät ein Lesezeichen gesetzt. Wenn du sie das nächste Mal öffnest, kannst du an der markierten Stelle fortfahren.

ok, verstanden